Besuch bei der Conservation South Luangwa

Besuch bei der Conservation South Luangwa

Seit über 10 Jahren engagiert gegen die Wilderei

Countless vicious snares are coiled around the three wooden stakes in front of the main building. Each of these cruel traps has been confiscated by Conservation South Luangwa (CSL) in the course of their patrols during the past 10 years. And each snare here represents the life of some animal in the wild that did not die a tortuous death, or survive with crippling injuries.

Rachel musste unseren Termin aufgrund eines Todesfalles in der Familie kurzfristig absagen, doch Benson springt spontan für sie ein und führt mich herum. Draussen ist es über vierzig Grad heiss. Drinnen im Büro versucht ein Ventilator müde, die gestaute Hitze zu verteilen.

Die eine Wand des Büros ist mit einer Karte des Parks bedeckt, überall kleben farbige Punkte. Sie bezeichnen erfolgreiche Patrouillen und gerettete Tiere. Während der nächsten anderthalb Stunden erhalte ich Einblick in die komplexen Aktivitäten der CSL. Benson erzählt mir von den Schwierigkeiten, mit denen sie tagtäglich zu kämpfen haben. Aber er berichtet auch von den Erfolgen, welche sie alle motivieren weiter zu machen und nicht aufzugeben. Er betont, wie wertvoll jede finanzielle Unterstützung für die Organisation ist.

Was bei uns in der Schweiz möglicherweise nach einem kleinen Betrag klingt, kann hier in Sambia viel bewirken. Zum Beispiel finanziert der Erlös aus dem Verkauf eines Foto-Wandkalenders die Verpflegung von drei Tagespatrouillen eines sechs-köpfigen Anti-Wilderei-Teams. Doch nicht nur Geldspenden helfen der CSL weiter. Alte Handy’s, Taschenlampen, Feldstecher, etc., viele Dinge die bei uns nicht mehr gebraucht werden, können im Busch von Nutzen sein. Wer mehr darüber wissen möchte, kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

Die South Luangwa Conservation Society ist eine gemeinnützige NGO und engagiert sich seit mehr als zehn Jahren für den Schutz und den Erhalt der Tier und Pflanzenwelt im Luangwatal und übernimmt damit eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Wilderei.
Die CSL beschäftigt, unter der Leitung von Rachel McRobb und Benson Kenyembo, insgesamt 54 Mitarbeiter aus der lokalen Gemeinschaft.

Das einheimische Team ist hauptsächlich in den folgenden Bereichen aktiv:
– Leitung und Unterstützung von Anti-Wilderei-Patrouillen der ZAWA
– Rettung/Rehabilitation von Wildtieren
– Unterstützung der lokalen Bevölkerung bei Konflikten mit Wildtieren
– Kampagnen gegen das Legen von Schlingfallen

Die CSL ist ein Non-Profit-Unternehmen. Um ihre Einsätze zu finanzieren, ist sie vollumfänglich auf Spendengelder angewiesen.

Comments are closed.